Dachauer feiert mit 20 Personen: Polizei schreitet ein

Am Wochenende ist die Polizei in Dachau zu mehreren Einsätzen aufgrund illegaler Partys ausgerückt. Bei der größten Veranstaltung feierten 20 Personen zusammen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Wegen illegaler Partys in Dachau musste die Polizei am Wochenende ausrücken. (Symbolbild)
Wegen illegaler Partys in Dachau musste die Polizei am Wochenende ausrücken. (Symbolbild) © Silas Stein/dpa

Dachau - Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln hat die Polizei im Landkreis Dachau am Wochenende vier Feiern aufgelöst. Die größte Party fand in einem Wohnhaus in Dachau statt, wie die Beamten am Sonntag mitteilten. Dort feierten am Samstagabend 20 Menschen den Geburtstag eines Mannes. Mund-Nasen-Schutz trugen der Jubilar und seine Gäste im Alter von 20 bis 52 Jahren nicht.

Polizei muss zu mehreren illegalen Partys ausrücken

Nur wenige Häuser weiter hatten die Polizisten den Angaben nach bereits am Samstagnachmittag eine Feier beendet. Dort trafen sie auf 7 Menschen im Alter zwischen 20 und 49 Jahren. Auch sie hielten sich nicht an die geltenden Regeln. Zudem versuchten einige Besucher, vor den Beamten zu fliehen. Weitere Feiern mit insgesamt zehn Teilnehmern gab es am Samstagabend und Sonntagmorgen in Markt Indersdorf und Altomünster.

Lesen Sie auch

In den vergangenen Wochen hatte die Polizei in Bayern immer wieder Partys aufgelöst, bei denen gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen wurde. Oft versuchten die Gäste, sich zu verstecken oder auf abenteuerliche Weise zu fliehen. Die Feiernden im Landkreis Dachau wurden angezeigt. Auf sie kommt nun ein Bußgeld zu.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren