Betrunkener Münchner will nicht aus seinem Mercedes: Polizei schlägt Autoscheibe ein

Weil sich ein betrunkener Autofahrer nicht kontrollieren lassen wollte, haben Polizisten eine Scheibe seines Mercedes eingeschlagen, um ihn herauszuholen. Und das mitten auf der A8!
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Der Münchner hielt auch trotz mehrfacher Aufforderung der Polizei nicht an. (Symbolbild)
Der Münchner hielt auch trotz mehrfacher Aufforderung der Polizei nicht an. (Symbolbild) © dpa

Hohenbrunn - Am Donnerstagabend hat die Polizei einen alkoholisierten Autofahrer gestoppt, der zuvor in Schlangenlinien über die A99 und A8 gefahren ist. Die Beamten sahen sich sogar dazu gezwungen, ein Fenster des Autos einzuschlagen, um ihn aus dem verschlossenen Fahrzeug herauszuholen.

Wie die Polizei berichtet, war der 50-jährige Münchner zunächst auf der A99 unterwegs. Er ignorierte eine Streife, die ihn kontrollieren wollte und wechselte auf die A8 in Richtung Salzburg. Da er zwischenzeitlich in Schlangenlinien fuhr, drosselten die Beamten den nachfolgenden Verkehr und stoppten den Mann schließlich mitten auf der Fahrbahn auf Höhe der Anschlussstelle Holzkirchen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Polizei schlägt Autoscheibe ein

"Da der Münchner den verschlossenen Pkw nicht öffnete, wurde nach mehrfacher Androhung die linke hintere Scheibe des Pkw eingeschlagen", heißt es in einer Mitteilung. Der "offensichtlich stark alkoholisierte" Fahrer wurde aus seinem Mercedes-SUV geholt und für einen Alkoholtest ins Krankenhaus gebracht.

Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren