Betrunkener Münchner (43) zerstört eigenes Auto

Ein betrunkener Autofahrer aus München (43) ist nach einem Unfall mehrere Kilometer auf der Felge seines Wagens weitergefahren. 
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Mann bedroht einen Radler am Langwieder See aus einem fahrenden Auto mit einer Schusswaffe. (Symbolbild)
Carsten Rehder/dpa Ein Mann bedroht einen Radler am Langwieder See aus einem fahrenden Auto mit einer Schusswaffe. (Symbolbild)

Freising - Obweohl er einen Unfall hatte, wollte ein stark alkoholisierter Münchner in der Nacht zum Sonntag wohl unbedingt weiterfahren – mit erheblichen Folgen für sich und sein Auto.

Beamte bemerkten in der Nacht zum Sonntag in Freising ein stark beschädigtes Auto, der 43 Jahre alte Fahrer war noch beim Fahrzeug, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Nach Unfall auf der Felge weitergefahren

Wie sich später herausstellte, war der stark alkoholisierte Mann bei der Autobahnausfahrt der A92 bei Freising von der Fahrbahn abgekommen. Dabei überfuhr er ein Verkehrsschild und einen Leitpfosten, geriet auf einen Grünstreifen und kam im Anschluss zurück auf die Straße. Schließlich fuhr er auf der Felge bis in die Stadtmitte von Freising.

An seinem Auto entstand ein Frontschaden und eine Seitenscheibe war gebrochen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Der Mann muss sich nun unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht verantworten.

Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere tausend Euro.

Lesen Sie hier: Suff-Streit eskaliert - Mann sticht Mitbewohner (57) in den Hals

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren