Bei Wirtshaus-Wiesn: Mann niedergestochen und schwer verletzt

Nachdem sie in einer Gaststätte den Tag des eigentlichen Wiesn-Starts gefeiert hatten, geraten zwei Gruppen in Streit. Ein 23-Jähriger wird durch Messerstiche schwer verletzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Nach dem Feiern ist es zur Messerattacke gekommen. (Symbolbild)
Nach dem Feiern ist es zur Messerattacke gekommen. (Symbolbild) © Peter Kneffel/dpa

Straßlach-Dingharting - Ermittelt wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts: Am Rande einer Feier in einer Gaststätte in Straßlach-Dingharting ist es am Samstag zu einer lebensgefährlichen Messerattacke auf einen 23-Jährigen gekommen.

Wie die Polizei berichtet, fand in der Wirtschaft ein "Wiesn-Anstich" statt. Unter den Feiernden waren unter anderem auch zwei Gruppen Jugendlicher bzw. junger Erwachsener, die nach dem Verlassen der Gaststätte aus bislang noch unbekannten Gründen gegen Mitternacht aneinandergerieten.

Nach Streit: Mann mit Messer schwer verletzt

Nachdem sich der Streit zu einem Handgemenge entwickelt hatte, wurde schließlich ein 23-Jähriger mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen durch Messerstiche in den Hals- und Oberkörperbereich schwer verletzt.

Er musste in einer Klinik operiert werden, der junge Mann befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung, ist aber laut Polizei außer Lebensgefahr.

Lesen Sie auch

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen

Über zehn Streifen waren im Einsatz, um den Fall aufzuklären und nach den mutmaßlichen Tätern zu fahnden. Zwei jugendliche Tatverdächtige (beide 17 Jahre alt mit Wohnsitzen im Landkreis München), die geflohen waren, konnten wenig später durch Kräfte des USK München noch in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden. 

 

Gegen einen der beiden Tatverdächtigen erließ das Amtsgericht München einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Gegen den zweiten Tatverdächtigen wurde kein Haftbefehlsantrag gestellt. Alle Beteiligten waren den Ermittlern zufolge alkoholisiert.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung und zum genauen Tatablauf hat die Mordkommission München übernommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren