Aquaplaning auf A8: Münchner kracht mit Porsche in Leitplanke

Am frühen Sonntagabend ist es auf der A8 Richtung München zu einem Unfall gekommen. Ein Porsche-Fahrer aus München geriet durch Aquaplaning ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach starken Regenfällen auf der A8 stehen Autos im Stau. (Archivbild)
Matthias Balk/dpa Nach starken Regenfällen auf der A8 stehen Autos im Stau. (Archivbild)

München - Am Samstag ist ein 27-Jähriger mit seinem Porsche GT3RS auf der Autobahn A8 Richtung München Giesing unterwegs gewesen. Gegen 18 Uhr geriet er auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Wagen, wie die Polizei gegenüber der AZ bestätigt.

Der junge Münchner konnte seinen Porsche nicht mehr auf die Spur bringen und krachte in die rechte Schutzplanke. Laut Autobahnpolizei hatte er zum Zeitpunkt des Unfalls die zulässige Höchstgeschwindigkeit offenbar nicht überschritten, seine Fahrt allerdings nicht auf die wetterbedingten Verhältnisse angepasst.

Der 27-Jährige blieb bei dem Unglück unverletzt. Sein Porsche GT3RS wurde durch den Aufprall an Fahrzeugfront und -heck stark beschädigt. Schätzungen zufolge liegt der Schaden bei 75.000 Euro.

Lesen Sie auch: Landsberger Straße - Explosion in kleinem Ladengeschäft

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren