A99 bei Ottobrunn: Autofahrer verursacht schweren Unfall und flüchtet

Am Sonntagnachmittag hat ein unbekannter Autofahrer auf der A99 bei Ottobrunn einen schweren Unfall mit einer Schwerverletzten verursacht und ist anschließend geflüchtet. Die Polizei sucht nach Zeugen. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die A99 musste für rund eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. (Symbolbild)
Stefan Puchner/dpa Die A99 musste für rund eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. (Symbolbild)

Ottobrunn – Am Ostersonntag hat sich auf der A99 in Richtung Nürnberg, kurz nach der Anschlussstelle Ottobrunn eine 49-jährige Miesbacherin mit ihrem Renault überschlagen. Die Frau hatte gegen 17.20 Uhr die Kontrolle über ihren Wagen verloren, nachdem sie von einem rücksichtslosen Autofahrer von links auf der Autobahn geschnitten worden war. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich in der Böschung und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. 

Der Verursacher des Unfalls, zu dem Zeugen bislang keine näheren Informationen geben konnten, setzte seine Fahrt laut Angaben der Polizei ohne anzuhalten fort. Nachfolgende Autofahrer hielten an der Unfallstelle und leisteten der schwer verletzten aber ansprechbaren Frau bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte Erste Hilfe. Das Unfallopfer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Wegen der Landung des Helikopters war die A99 für ca. 30 Minuten komplett gesperrt. 

Die Autobahnpolizei Hohenbrunn bittet jetzt Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Unfallfahrer geben können, sich unter der Telefonnummer 08102/74450 zu melden. 

Lesen Sie auch: Schrecklicher Crash - BMW-Fahrer in Lebensgefahr

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren