Tantris: Aus Münchens Gourmet-Tempel werden zwei Restaurants

Hans Haas sagt dem Tantris digital servus, auf ihn folgt ein junger Küchenkünstler. Und es gibt eine weitere Neuerung, denn ab dem kommenden Sommer soll das Tantris dann aus zwei eigenständigen Restaurants bestehen.
| Annette Baronikians
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Tantris-Eigentümern Felix und Sabine Eichbauer mit dem neuen Küchenchef Benjamin Chmura (M.).
Tantris-Eigentümern Felix und Sabine Eichbauer mit dem neuen Küchenchef Benjamin Chmura (M.). © API/Tinnefeld

München - Eigentlich war im Tantris, in Münchens Feinschmeckertempel mit Weltruf, ein einwöchiges fulminantes Abschiedsfestival geplant. In Corona-Zeiten wurde daraus ein virtuelles Zoom-Meeting - für Küchenkünstler Hans Haas.

Zwei-Sterne-Koch Hans Haas geht in den Ruhestand

Nach knapp 30 sehr erfolgreichen Jahren wurde der mit Auszeichnungen überhäufte und doch bescheiden gebliebene Tantris-Küchenchef am Mittwoch offiziell verabschiedet. Der 63-Jährige hängt seine Kochjacke an den Nagel. Ruhestand kann man sich beim sportlichen Tiroler, der erst vor zwei Wochen vom renommierten Restaurantführer Gault & Millau für sein Lebenswerk geehrt wurde, schwer vorstellen.

Verlassen das Tantris: Sigi Schelling und Hans Haas.
Verlassen das Tantris: Sigi Schelling und Hans Haas. © API/Tinnefeld

"Mit seiner emotionalen Küche schaffte der Chef Glücksgefühle", sagte Tantris-Eigentümer Felix Eichbauer, der Hans Haas gemeinsam mit seiner Ehefrau Sabine fachlich wie menschlich in Superlativen hochleben ließ. Der Jubilar wiederum dankte der Familie Eichbauer für "die große Unterstützung und die Freiheiten, die ich hier hatte".

Nachfolger im Tantris: Benjamin Chmura

Mit Haas verlässt nun auch dessen langjährige Sous-Chefin Sigi Schelling das Tantris. Sie verkündete, dass sie in München ein eigenes Lokal eröffnen wird. Genaueres will sie im kommenden Frühjahr bekanntgeben. Als Überraschungsgäste sollten dann beim virtuellen Abschiedsfest Gerhard Polt und die Well-Brüder auf den Bildschirmen auftauchen - taten sie auch, doch hören konnte man ihr Ständchen kaum. Technische Probleme hin oder her: Gefreut hat's Haas und Schelling trotzdem.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

In diesen Zeiten ist eben alles etwas anders. So präsentierten die Eichbauers online auch gleich den Nachfolger von Hans Haas, der im Tantris (nach Eckart Witzigmann und Heinz Winkler) Geschichte geschrieben hat. In seine großen Fußstapfen tritt Benjamin Chmura: hierzulande noch weitgehend unbekannt, doch mit seinen 31 Jahren schon ein Star am Herd. Zuletzt war der in Kanada geborene und in Brüssel aufgewachsene Sohn eines israelischen Dirigenten Chefkoch im französischen Drei-Sterne-Restaurant Troisgros bei Roanne.

Große Renovierung: Eröffnung zweier Restaurants

Nach einem weiteren Küchenchef wird noch weltweit gesucht: Die Tantris-Eigentümer überraschten am Mittwoch mit der Nachricht, dass ihr denkmalgeschützter Gourmet-Tempel nach einer großangelegten Renovierung dann im Sommer 2021 mit zwei eigenständigen Restaurants wiedereröffnet werden soll.Weiterhin wird es im legendären Tantris die "große Oper" geben - mit dem Konzept der großen Menüs. Im Gartensalon des Gebäudes, wo das neue, das zweite Restaurant entsteht, will man sich künftig den Klassikern aus der Tantris-Küche widmen.

Fest steht: Es wird keine leichte Aufgabe für das Team sein, das kulinarische Erbe des Tantris zu bewahren und gleichzeitig diese Restaurant-Legende in die Zukunft zu führen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren