Sven Wackermann rückt in die Stadtrats-CSU nach

Sven Wackermann (38) rückt für Josef Schmid in die Stadtrats-CSU nach. Sein Steckenpferd ist die Digitalisierung.
| AZ-Redaktion: ee
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Neuzugang im Stadtrat: Sven Wackermann (Mitte).
M.Mochti Neuzugang im Stadtrat: Sven Wackermann (Mitte).

München - Sven Wackermann (38) rückt für Josef Schmid in die Stadtrats-CSU nach. Sein Steckenpferd ist die Digitalisierung.

Dass Josef Schmid (CSU) vergangenen Herbst in den Landtag gewählt wurde, bedeutet jetzt eine Chance für den Parteikollegen Sven Wackermann. Der 38-jährige IT-Produktmanager aus Obermenzing rückt jetzt für ihn in den Stadtrat nach.

Sven Wackermann ist Vater von zwei Töchtern und sitzt für die CSU im Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing. Wackermann leitet dort den Planungsausschuss.

Wackermanns Themen: Digitalisierung und ÖPNV

Sein Steckenpferd, das er in den Stadtrat einbringen möchte: die Digitalisierung. "Die möchte ich vorantreiben und somit vor allem die städtischen Services für Bürger verbessern", sagt er der AZ.

Ein weiteres Thema, das Wackermann beschäftigt: der ÖPNV. Er sagt: "Ich möchte mich für eine U-Bahn nach Pasing einsetzen und dafür, dass der ÖPNV dorthin allgemein verbessert wird."

Lesen Sie auch: Nach AZ-Bericht über Isar-Security - Wirbel im Stadtrat in München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren