Sven Wackermann rückt in die Stadtrats-CSU nach

Sven Wackermann (38) rückt für Josef Schmid in die Stadtrats-CSU nach. Sein Steckenpferd ist die Digitalisierung.
von  AZ-Redaktion: ee
Neuzugang im Stadtrat: Sven Wackermann (Mitte).
Neuzugang im Stadtrat: Sven Wackermann (Mitte). © M.Mochti

München - Sven Wackermann (38) rückt für Josef Schmid in die Stadtrats-CSU nach. Sein Steckenpferd ist die Digitalisierung.

Dass Josef Schmid (CSU) vergangenen Herbst in den Landtag gewählt wurde, bedeutet jetzt eine Chance für den Parteikollegen Sven Wackermann. Der 38-jährige IT-Produktmanager aus Obermenzing rückt jetzt für ihn in den Stadtrat nach.

Sven Wackermann ist Vater von zwei Töchtern und sitzt für die CSU im Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing. Wackermann leitet dort den Planungsausschuss.

Wackermanns Themen: Digitalisierung und ÖPNV

Sein Steckenpferd, das er in den Stadtrat einbringen möchte: die Digitalisierung. "Die möchte ich vorantreiben und somit vor allem die städtischen Services für Bürger verbessern", sagt er der AZ.

Ein weiteres Thema, das Wackermann beschäftigt: der ÖPNV. Er sagt: "Ich möchte mich für eine U-Bahn nach Pasing einsetzen und dafür, dass der ÖPNV dorthin allgemein verbessert wird."

Lesen Sie auch: Nach AZ-Bericht über Isar-Security - Wirbel im Stadtrat in München