Zaun statt Verlegung

Der Bezirksausschuss hat sich gegen eine Verlegung der Hundewiese im Luitpoldpark ausgesprochen. Stattdessen lautet die Empfehlung an das Baureferat, die angrenzenden Spielplätze einzuzäunen.
| jl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf der Wiese nördlich des Schuttberges dürfen Hunde freilaufen - und direkt auf die angrenzenden Spielplätze.
Google Earth Auf der Wiese nördlich des Schuttberges dürfen Hunde freilaufen - und direkt auf die angrenzenden Spielplätze.

Der Bezirksausschuss hat sich gegen eine Verlegung der Hundewiese im Luitpoldpark ausgesprochen. Stattdessen lautet die Empfehlung an das Baureferat, die angrenzenden Spielplätze einzuzäunen.

Schwabing West - Die Diskussion geht auf den Antrag eines Schwabingers bei der Bürgerversammlung zurück: Weil er sich und sein Kind durch die freilaufenden Hunde gefährdet sah, schlug er vor, die Hundwiese nördlich des Schuttberges zu verlegen – weg von den Spielplätzen am Freibad und der Kleingartenanlage.

Das scheiterte jedoch an den fehlenden Alternativen. Die Fläche ist die einzige im Luitpoldpark, die nicht zugleich als Spiel- oder Liegefläche diene beziehungsweise als Biotop ausgewiesen sei. Deshalb hat sich der BA jetzt auf den Vorschlag eines anderen Bürgers geeinigt.

„Wir empfehlen, beide Spielplätze großzügig einzuzäunen. Der Spielplatz auf der Westseite hat bereits einen Zaun und da haben wir keine Probleme mit den Hunden“, sagt BA-Vorstand Walter Klein (SPD). Die Umzäunung solle möglichst so groß sein, dass auch noch Platz für eine Bank und etwas Grünfläche sei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren