Verteilerkasten in Flammen – elf Personen evakuiert

Ein brennender Verteilerkasten in einem Mehrfamilienhaus verursacht am Freitagnachmittag einen Feuerwehreinsatz. Elf Hausbewohner werden evakuiert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Münchner Feuerwehr musste in der Rubensstraße einen brennenden Verteilerkasten löschen. (Symbolbild)
Die Münchner Feuerwehr musste in der Rubensstraße einen brennenden Verteilerkasten löschen. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Pasing/Obermenzing – Ein Bewohner eines dreistöckigen Wohnhauses in der Rubensstraße bemerkte gegen 17.40 Uhr Brandgeruch und leichten Rauch im Treppenhaus.

Bewohner bemerkt Brandgeruch

Wie die Feuerwehr berichtet, stellte der Mann fest, dass sich die Quelle des Geruchs, ein brennender Verteilerkasten, im Elektroraum des Hauses befand. Er alarmierte den Notruf.

Die Einsatzkräfte wurden bei ihrem Eintreffen bereits von dem Anrufer und mehreren Hausbewohnern erwartet. Nach einer kurzen Einweisung widmete sich ein Trupp den Löscharbeiten des in Flammen stehenden Stromverteilers, während ein anderer Trupp die restlichen Bewohner durch das Treppenhaus ins Freie geleitete.

Lesen Sie auch

Evakuierte müssen in Gasthaus übernachten

Die neun Erwachsenen und zwei Kinder fanden vorübergehend Unterschlupf in einem Großraum-Rettungswagen.

Aus Sicherheitsgründen wurde das Mehrfamilienhaus von Mitarbeitern der Stadtwerke vom Stromnetz genommen. Durch diese Maßnahme wurde das Gebäude vorerst unbewohnbar. Die elf evakuierten Personen konnten jedoch die Nacht in einem nahegelegenen Gasthaus verbringen.

Verletzt wurde durch den Brand niemand, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 25.000 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren