Versuchte Vergewaltigung: Unbekannter überfällt 26-Jährige

In der Nacht auf Samstag hat ein bislang unbekannter Mann versucht, eine 26-jährige Frau in Lochhausen zu vergewaltigen. Das Opfer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Unbekannte hat die Frau überfallen und ihr ins Gesicht geschlagen. (Symbolbild)
dpa Der Unbekannte hat die Frau überfallen und ihr ins Gesicht geschlagen. (Symbolbild)

Lochhausen - Innerhalb weniger Tage sind in Haar und in Lochhausen frühmorgens zwei junge Frauen von einem Mann überfallen worden, der sie vergewaltigen wollte. In beiden Fällen beschreiben die Opfer den Täter als jungen Mann mit auffallend blasser Haut.

Eine 26-jährige Angestellte war am Samstag gegen 1.20 Uhr am Bahnhof Lochhausen aus der S-Bahn gestiegen. Sie wollte zur Wohnung ihres Freundes. Die Münchnerin ging durch eine Grünanlage entlang der Henschel- und der Schrimpfstraße.

Nach etwa 200 Metern stürzte sich plötzlich ein Fremder auf sie. Der Angreifer riss die 26-Jährige zu Boden. Er schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Anschließend versuchte der Mann, die Frau zum Oralsex zu zwingen. Die 26-Jährige wehrte sich mit aller Kraft gegen den Vergewaltiger. Die Gegenwehr brachte den Angreifer so sehr aus dem Konzept, dass er vom Opfer abließ und flüchtete. Die Münchnerin verständigte die Polizei.

Täterbschreibung ähnlich zu Fall in Haar

Die Beschreibung ähnelt einem unbekannten Mann, der am 4. März in Haar eine 21-jährige Auszubildende im Bereich des Gehölz-Lehrpfads angriff. Die Frau hatte nicht schlafen können und deshalb frühmorgens gegen 3.15 Uhr einen Spaziergang unternommen.

Der Täter schlich sich von hinten an sie heran. Er stieß sie zu Boden. Als die 21-Jährige laut um Hilfe rief, rannte der Angreifer davon. Er wird beschrieben als Mann um die 25 Jahre, 1.80 Meter groß, schlank mit heller Haut. Die Frau flüchtete sich in eine Wohnsiedlung und verständige von dort aus die Polizei.

Die Angriffe ereigneten sich in den frühen Morgenstunden. Zudem ähneln sich die Täterbeschreibungen. Die Ermittlungen hat das Kommissariat K15, zuständig für Sexualdelikte übernommen. "Wir prüfen, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht", sagt Polizeisprecher Michael Riehlein. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, kann sich bei der Polizei melden.

Auch Attacke in Sendling wird geprüft

Eine dritte Attacke ereignete sich am 27. Februar in Sendling. Opfer war ein zehnjähriger Schüler, der mittags auf dem Weg zur Skaterbahn an der Brudermühlstraße war. Ein Mann packte den Buben von hinten und fasste ihm mit der Hand in die Hose. Als Passanten näher kamen, ergriff der Unbekannte die Flucht. Der Sextäter wird ebenfalls als etwa 1.80 Meter großer Mann beschrieben. Er ist etwa 18 Jahre alt, hat helle Haare und auffallende Muttermale im Gesicht.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kurze Haare, vermutlich heller Teint, dunkle Kleidung.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Schwere Verätzungen - Mann nach Säure-Unfall verletzt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren