Unbekannte bedroht Touristin und Tochter (10) mit Messer - Zeugen gesucht

Auf einer Toilette im Gasteig sind zwei Touristinnen von einer Frau mit einem Messer bedroht worden. Die Polizei München fahndet nach der Unbekannten und sucht Zeugen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Der Gasteig am Rosenheimer Platz. (Archivbild)
Der Gasteig am Rosenheimer Platz. (Archivbild) © Frank Leonhard/dpa

Haidhausen - Am Donnerstagnachmittag hat eine noch unbekannte Frau versucht, zwei Touristinnen am Rosenheimer Platz mit einem Messer anzugreifen. 

Wie die Polizei berichtet, hielten sich eine 39-Jährige Nordeuropäerin mit südostasiatischen Wurzeln und ihre zehnjährige Tochter gegen 14 Uhr in den Toiletten im ersten Stock des Gasteigs  auf.  Plötzlich näherte sich den beiden eine Frau, die ein Messer in der Hand hatte. Sie deutete Stichbewegungen an und machte Äußerungen über die Corona-Pandemie und das asiatische Aussehen der Mutter und ihrer Tochter.

 

Polizei fahndet nach Tatverdächtiger

Die Touristin reagierte sofort und schubste die Unbekannte weg. Es gelang ihr, sich und ihr Kind in einer Toilettenkabine einzuschließen und so in Sicherheit zu bringen. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Die Beamten rückten aus und leiteten sofort eine Fahndung ein, bislang jedoch erfolglos. 

Nun sucht die Polizei Zeugen und ermittelt  wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Zeugen nach Vorfall in Haidhausen gesucht

Die Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: 
Weiblich, etwa 50 bis 55 Jahre alt, circa 1,50 bis 1,55 Meter groß, etwas korpulent. Sie hat dunkle, schulterlange Haare mit grauen Strähnen und ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Sie trug eine schwarte Jacke, eine schwarze Basecap mit roter Aufschrift und hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Die Frau machte einen psychisch auffälligen Eindruck.


Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Rosenheimer Platzes/Rosenheimer Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 4, unter der Telefonnummer 089/29100 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren