Über rote Ampel gefahren: Ehepaar verletzt

Ein 75-jähriger Autofahrer ist am Mittwochnachmittag in Neuperlach über eine rote Ampel gefahren. Es kam zum Zusammenstoß mit einem anderen Wagen - seine Ehefrau, die Beifahrerin war, musste per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Unfallverursacher fuhr zuvor über eine rote Ampel - es kam zum Zusammenstoß. (Symbolbild)
dpa Der Unfallverursacher fuhr zuvor über eine rote Ampel - es kam zum Zusammenstoß. (Symbolbild)

Neuperlach - Gegen 14:10 Uhr fuhren der Münchner und seine Ehefrau in ihrem Audi A4 auf der Albert-Schweitzer-Straße. Im Bereich der Ständlerstraße zeigte die Ampel nach Angaben unbeteiligter Zeugen für den 75-Jährigen Rot.

Allerdings fuhr der Rentner trotzdem über die Straße - hier kam es zum Zusammenstoß mit einer 72-jährigen Autofahrerin, die bei grüner Ampel von der Ständlerstraße in die Albert-Schweitzer-Straße abbiegen wollte.

Lesen Sie hier: A8 bei Weyarn - Schuh-Lkw rast in Baustelle

Bei dem Zusammenstoß wurde die Beifahrerin des Münchners schwer verletzt. Sie kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt - er kam zur ambulanten Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme musste die Albert-Schweitzer-Straße in südlicher Fahrtrichtung komplett gesperrt werden. Der abfahrende Verkehr von der Ständlerstraße wurde nach Süden abgeleitet. Während des Starts und der Landung des Rettungshubschraubers musste der Kreuzungsbereich kurzzeitig in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die MVG-Linien 139, 192 und 199 wurden ebenfalls umgeleitet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren