U-Bahnhof Sendlinger Tor: Antisemit bekommt Hausverbot

Der 35-Jährige war bereits mehrfach wegen antisemitischer Pöbeleien im ÖPNV aufgefallen, jetzt reagieren die Stadtwerke.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Empfehlungen
Der Mann rief am Bahnsteig antisemitische Parolen. (Symbolbild)
Der Mann rief am Bahnsteig antisemitische Parolen. (Symbolbild) © imago images/Ralph Peters

Altstadt - Fahrgäste im U-Bahnhof Sendlinger Tor haben am vergangenen Samstagabend die U-Bahnwache und die Polizei verständigt, weil ein Mann am Bahnsteig antisemitische Parolen rief. Der betrunkene 35-Jährige wurde festgenommen. Der Mann war in der Vergangenheit bereits öfter wegen antisemitischer Pöbeleien in U-Bahnen, Bussen und Trambahnen aufgefallen.

Lesen Sie auch

Stadtwerke erteilen Mann (35) Hausverbot 

Die Stadtwerke haben dem Mann deshalb Hausverbot für Bahnhöfe und Haltestellen erteilt. Er darf sich dort nicht mehr ohne Anlass aufhalten, es sei denn er kann einen gültigen Fahrschein vorweisen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
4 Kommentare
Artikel kommentieren