Tunnelerweiterung an der Landshuter Allee verzögert sich

Der Entlastungstunnel an der Landshuter Allee macht Planern Probleme – Beschluss erst 2020
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schwierigkeiten bei der Planung: Der Kurztunnel an der Landshuter Allee soll erweitert werden.
imago Schwierigkeiten bei der Planung: Der Kurztunnel an der Landshuter Allee soll erweitert werden.

Neuhausen - Mehr als 140.000 Autos rauschen jeden Tag über die Stadtautobahn quer durch Neuhausen. Der Kurztunnel an der Landshuter Allee (363 Meter) soll auf 1,5 Kilometer erweitert werden. Doch die Pläne erweisen sich wohl als komplizierter als gedacht – ergibt eine Anfrage der Bayernpartei.

Ein konkreter Plan für den Tunnel an der Landshuter Allee erst 2020

Denn die forderte, dass noch bis Ende 2019 ein konkreter Plan vorliegen muss. Doch das wird erst im Laufe des Jahres 2020 passieren, antwortet das Baureferat. Es schreibt: "Sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind, wird der Stadtrat informiert." Das Baureferat spricht bei den Planungen der Tunnel-Verlängerung von einem "komplexen Vorhaben".

Es nennt diverse Gründe dafür, darunter ein Eingriff in die Donnersbergerbrücke, bei der wiederum die Bahn mit einbezogen werden muss. Hinzu kommen veränderte Kanalplanungen im gesamten Untersuchungsgebiet. "Seit 2000 ist der Tunnel im Gespräch", sagt Stadtrat Richard Progl (Bayernpartei). "Sich auf schwierige Planungen rauszureden, ist für uns deshalb nicht nachvollziehbar."

Lesen Sie auch: Niemand will die Paul-Heyse-Unterführung sanieren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren