Streit um Masken in Allacher Einkaufszentrum

"Nur einzeln und mit Mund- und Nasenschutz" – so steht es auf Plakaten im Allacher Einkaufszentrum "Evers". Doch nicht alle halten sich an die Corona-Vorschriften.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In Bad Tölz rastet ein Mann beim Einkaufen wegen der Maskenpflicht aus und verletzt eine Frau mit seinem Einkaufskorb. (Symbolbild)
Karl-Josef Hildenbrand/dpa In Bad Tölz rastet ein Mann beim Einkaufen wegen der Maskenpflicht aus und verletzt eine Frau mit seinem Einkaufskorb. (Symbolbild)

Allach - Der hauseigene Sicherheitsdienst hatte in den vergangenen Tagen ein wachsames Auge auf die Lage und musste feststellen, dass sich sowohl unter den Ladenbetreibern als auch bei der Kundschaft noch nicht alle mit den neuen Hygieneregeln angefreundet haben.

Am Mittwoch verständigte die Security schließlich die Polizei. Sowohl Angestellte als auch Kunden würden keine Maske tragen und entsprechende Hinweise des Sicherheitspersonals schlichtweg ignorieren.

Polizei macht Ladenbesitzerin auf Maskenpflicht aufmerksam

Beamte der Einsatzhundertschaft statteten daraufhin dem Einkaufszentrum am Nachmittag einen Besuch ab, allerdings nicht zum Einkaufsbummel. Knapp eine Stunde beobachteten die Beamten die Lage und stellten fest, dass sich tatsächlich etliche nicht an die Hygienevorschriften hielten.

Besonders unangenehm fiel eine 56-jährige Ladenbesitzerin auf. Sie trug zwar eine Maske, doch die baumelte nutzlos um den Hals. Mund und Nase blieben frei. Mehrmals wiesen die Polizisten die Ladenbesitzerin darauf hin, so ein Sprecher, und erklärten ihr die Lage. Doch viel Interesse zeigte die Geschäftsfrau nicht. Im Gegenteil, sie reagierte völlig uneinsichtig. Die Polizisten wollten deshalb die Personalien.

Das hielt die Ladenbesitzerin für noch überflüssiger. Sie rannte weg, die Polizisten schnappten sie. Die Frau wehrte sich so heftig, dass ihr vorübergehend sogar Handfesseln angelegt wurden. Dabei verletzte sie sich leicht an einer Hand.

Schaulustige Passanten rufen "Polizeigewalt"

Passanten bekamen die Aktion mit, manche mischten sich ein, umringten die Beamten und riefen "Polizeigewalt". Die Polizisten holten Verstärkung.

Gegen die Geschäftsfrau wurde Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Hygienebestimmungen erlassen sowie wegen Widerstand. Während die Frau mit der Polizei beschäftigt war, kümmerte sich ihr Ehemann um das Geschäft.

In der Fußgängerzone kam es in einer Boutique in den vergangenen Tagen ebenfalls zu einem Polizeieinsatz. Einer Studentin war die Maske verrutscht. Ein Verkäufer rastete deshalb aus und beschimpfte sie massiv.

Lesen Sie hier: Hauptbahnhof - Renitenter Maskenverweigerer wirft sich auf S-Bahngleise

Lesen Sie auch: Corona-Demo am Samstag in München - Polizeikonzept steht

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren