Sendlinger Tor: Mann mit Beil löst Polizeieinsatz aus

Ein Ladenbesitzer fühlt sich von dem 34-Jährigen bedroht. 20 Polizeibeamte eilen zum Tatort.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Der Blick in die Sendlinger Straße
Der Blick in die Sendlinger Straße © imago/NurPhoto

Ludwigsvorstadt – Ein 34-Jähriger und seine 38-jährige Begleiterin hielten sich am Donnerstag kurz nach 17 Uhr im Bereich des Sendlinger-Tor-Platzes auf. Das Paar lehnte sich dabei provozierend gegen die Schaufensterscheibe eines Geschäftes.

Paar droht Laden-Mitarbeiter Gewalt an

Ein 48-jähriger Mitarbeiter aus dem Laden ging vor die Tür und bat das Paar, Abstand von der Scheibe zu halten, um Schäden zu vermeiden. Es kam zum Streit.

Der 34-Jährige aus München, der laut Polizei dem Trinker-Milieu zuzuordnen ist, war erheblich angetrunken. Er reagierte auf die Bitte aggressiv und bedrohte den 48-Jährigen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Polizei findet Beil in der Nähe des Sendlinger-Tor-Platzes

Der Mann konnte in der Kleidung des Betrunkenen den Griff eines Beiles erkennen. Aus Angst, der 38-Jährige könnte es nicht nur bei Drohungen belassen, informierte er die Polizei.

Von der Einsatzzentrale wurden umgehend zehn Streifen mit etwa 20 Beamten an den Tatort geschickt. Das Paar wurde von den Einsatzkräften vorübergehend festgenommen und zur Wache gebracht. Gegen den 34-Jährigen wird wegen des Verdachts eines Vergehens der Bedrohung ermittelt.

Das Beil fanden die Polizisten in der Nähe des Sendlinger-Tor-Platzes. Nach der Anzeigenaufnahme wurde der 34-Jährige und seine Begleiterin auf freien Fuß gesetzt. Das Kommissariat K 24 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren