Quarantäne-Verweigerer schlendert durch Hauptbahnhof

Trotz einer Corona-Infektion war ein 22-jähriger Mann am Dienstag am Münchner Hauptbahnhof unterwegs. Jetzt befindet er sich auf einer Isolierstation.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
17  Kommentare Empfehlungen
Die Bundespolizisten brachten den infizierten Mann in den weniger frequentierten Starnberger Flügelbahnhof. (Symbolbild)
Die Bundespolizisten brachten den infizierten Mann in den weniger frequentierten Starnberger Flügelbahnhof. (Symbolbild) © Bundespolizei

Ludwigsvorstadt - Eine Streife der Bundespolizei war am Dienstagvormittag im Hauptbahnhof unterwegs. Dabei fiel den Beamten ein junger Mann auf, der offenbar etwas zu verbergen schien.

Als die Polizisten den Verdächtigen kontrollieren wollten, versuchte der 22-Jährige, sich aus dem Staub zu machen. Die Beamten überprüften die Personalien des Mannes und glichen die Daten mit denen im Polizeicomputer ab.

Dabei kam heraus, dass der 22-Jährige wegen einer Infektion mit dem Corona-Virus eigentlich seine Unterkunft derzeit nicht verlassen darf und vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt worden war. Wegen Verstoßes gegen die Auflagen wurde er bereits von der Polizei gesucht.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

22-Jähriger kommt auf Münchner Isolierstation

Der 22-Jährige wurde im Bereich des wenig frequentierten Starnberger Flügelbahnhofes isoliert. Hierdurch, so ein Sprecher der Bundespolizei, "konnte eine Gefährdung anderer Reisender minimiert werden".

Über die Integrierte Leitstelle der Stadt München wurde ein Transport des 22-Jährigen zu einer Münchner Isolierstation veranlasst. Der Mann wurde wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.  

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 17  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
17 Kommentare
Artikel kommentieren