Pasing: Defekte Solarthermie-Anlage setzt Dachstuhl in Brand

Ein brennender Dachstuhl in Pasing hat Donnerstagnacht Feuerwehr und Polizei auf den Plan gerufen. Bei dem Brand entstand ein Schaden in hoher sechsstelliger Höhe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
In Pasing ist der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses abgebrannt.
In Pasing ist der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses abgebrannt. © Berufsfeuerwehr München

Pasing – Ein Defekt an einer Solarthermie-Anlage hat Donnerstagnacht einen Dachstuhl in der Keyserlingstraße in Brand gesetzt und einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte eine Anwohnerin den Brand des Nachbarhauses und alarmierte gegen 23.20 Uhr die Polizei. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei fuhren daraufhin nach Pasing. Bei ihrem Eintreffen stand der Dachstuhl des Mehrfamilienhauses bereits völlig in Flammen.

Defekt an Solarthermie-Anlage: Dachstuhl abgebrannt

Um den Brand sowohl von außen als auch von innen bekämpfen zu können und alle Glutnester zu erreichen, öffnete die Feuerwehr die Dachhaut. Zudem wurde von zwei Drehleitern aus mit Löschwasser die Ausbreitung des Brandes unterbunden. Um das Gebäude vom Stromnetz zu trennen, wurde der Energieversorger an die Einsatzstelle gerufen. 

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich fünf Bewohner im Haus. Sie wurden während der Löscharbeiten in einem Großraumrettungswagen versorgt. Verletzt wurde keiner von ihnen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die Wohnung im obersten Stockwerk des Gebäudes ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird seitens der Polizei auf mehrere hunderttausend Euro beziffert.

Was den Defekt an der Solarthermie-Anlage, die den Brand wohl ausgelöst hatte, verursachte, ist derzeit noch ungeklärt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren