Ostbahnhof: Mann (28) beißt Bundespolizisten (22) in Finger und Arm

Bei einem Einsatz am Ostbahnhof in München ist ein Bundespolizist verletzt worden: Ein Mann biss dem Beamten in den Arm.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Bundespolizei ermittelt in dem Fall wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen. (Symbolbild)
Die Bundespolizei ermittelt in dem Fall wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen. (Symbolbild) © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/ZB/archiv

Haidhausen - Ein Mann hat einem Bundespolizisten am Münchner Ostbahnhof in Finger und Arm gebissen. Zugbegleiter hatten den 28-Jährigen am Samstagabend in der Regionalbahn von Mühldorf am Inn nach München ohne Fahrkarte aufgegriffen und am Ostbahnhof der Bundespolizei übergeben.

Nachdem die Beamten am Samstagabend seine Personalien festgestellt hatten, habe der Mann plötzlich geschwankt und über Schmerzen in der Brust geklagt, berichtete die Bundespolizei.

Lesen Sie auch

Mann beißt Bundespolizisten: 22-Jähriger im Krankenhaus

Nachdem die Beamten einen Krankenwagen gerufen hatten, habe der Mann wild um sich geschlagen und schließlich einen Bundespolizisten in den Fingerknöchel und den rechten Arm gebissen. Der 22-Jährige musste ins Krankenhaus.

Auch der Tatverdächtige wurde in eine Klinik gebracht, die Staatsanwaltschaft ordnete bei dem 28-Jährigen eine Blutentnahme an.

Lesen Sie auch

Die Bundespolizei ermittelt in dem Fall wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren