Neuperlach: Nachbarn retten Frau (91) aus brennendem Hochhaus

In Neuperlach steht in einem Hochhaus eine Wohnung in Flammen. Mutige Nachbarn retten aus der brennenden Wohnung eine 91-jährige Frau.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine 91-Jährige wird bei einem Hochhausbrand in Neuperlach aus ihrer brennenden Wohnung gerettet. (Symbolbild)
Jan Woitas/dpa Eine 91-Jährige wird bei einem Hochhausbrand in Neuperlach aus ihrer brennenden Wohnung gerettet. (Symbolbild)

Neuperlach - Furchtlose Nachbarn haben am Donnerstag eine 91-Jährige aus ihrer brennenden Wohnung gerettet. In dem Hochhaus in Neuperlach war ein Feuer ausgebrochen.

Gegen 16 Uhr bemerkten Anwohner Rauch, der aus einem Fenster im achten Stock des Hochhauses am Annette-Kolb-Anger in Neuperlach drang, wie die Feuerwehr München berichtet. Wegen des starken Rauchgeruchs wurden Nachbarn alarmiert. Sie brachten sich daraufhin aus dem brennenden Haus in Sicherheit.

Nachbarn retten Frau (91) aus brennender Wohnung

Ein Anwohner und der Hausmeister orteten das Piepsen eines Brandmelders und brachen die Wohnungstüre der entsprechenden Wohnung auf. Dort fanden die beiden mutigen Retter eine leblose Frau. Die Männer zogen die 91-Jährige aus der Wohnung und versuchten mit einem Feuerlöscher die brennende Küchenzeile zu löschen.

Die alarmierten Rettungskräfte versorgten die schwerverletzte Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Unterdessen löschte die Feuerwehr den Brand. Durch die Abluftöffnungen in Küche und Bad verteilte sich giftiger Brandrauch im Hochhaus. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bislang noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie auch: Doppelte Brandsiftung? Erneut Flammen in Milbertshofen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren