Neues von der Ruffini-Baustelle

Die FDP fordert, dass das Ruffinihaus nach seinem Umbau auch als Wohnimmobilie genutzt wird.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Ruffinihaus ist ein Sanierungsfall.
AHert/Wikipedia Das Ruffinihaus ist ein Sanierungsfall.

Altstadt - Das Ruffinihaus am Rindermarkt ist eines der bekanntesten Gebäude der Stadt. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege lobt das historische Haus als „romantisch-heimatliche Stimmungsarchitektur höchsten Niveaus“. Nur wohnen kann man im Ruffinihaus bislang nicht. In den oberen Geschossen sind Teile der Münchner Stadtverwaltung einquartiert.

Die Fraktionsgruppe um den FDP-Stadtrat Michael Mattar will das jetzt ändern. Wenn die anstehende Sanierung vorbei sei, so beantragte Mattar, sollen die Räumlichkeiten in den Obergeschossen wieder als Wohnraum vermietet werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren