Update

Nach einmonatiger Sperrung: Laimer Unterführung ab Montag wieder befahrbar

Die Laimer Unterführung ist ab dem 29. März wieder für den motorisierten Straßenverkehr befahrbar. Die Bauarbeiten am Bahnhof dauern jedoch weiter an.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Die Laimer Unterführung ist ab kommender Woche wieder befahrbar. (Archivbild)
Die Laimer Unterführung ist ab kommender Woche wieder befahrbar. (Archivbild)

Laim - Die Laimer Unterführung ist ab dem kommenden Montag (29. März) wieder für den motorisierten Straßenverkehr befahrbar – das teilte die Deutsche Bahn (DB) am Freitag mit. Damit lief alles nach Plan: Mitte Februar hatte die Bahn mitgeteilt, dass die Sperrung bis Ende März andauern wird.

Seit dem 22. Februar war die Unterführung wegen Bauarbeiten für die Zweite Stammstrecke sowie die neue Umweltverbundröhre für Autos und Busse gesperrt. Ab kommendem Montag fahren auch die MVG-Buslinien 51, 151, 168 und N78 wieder regulär. Für Fußgänger und Radler blieb die Unterführung während der Baumaßnahmen ohnehin weiter zugänglich.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bauarbeiten am Bahnhof Laim dauern an

Die Bauarbeiten am Bahnhof Laim gehen jedoch weiter. Ende April wird laut Bahn "die Zuwegung zu den Bahnsteigen des S-Bahnhofs geändert". Künftig gelangen die Fahrgäste dann über eine Rampe auf eine Zwischenebene und von dort aus zu den Bahnsteigen. Die neue Rampe ist bereits Teil der neuen S-Bahnstation Laim.

Vorab kommt es deshalb zu Einschränkungen für Passanten und Fahrgäste. So muss die Fußgänger- und Radfahrerunterführung bis Ende des Jahres verengt werden. Ab Mitte April wird auch der Bahnsteig stadtauswärts (Gleis 1) im Bereich des Treppenaufgangs/Aufzugs verschmälert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren