Münchner Polizei verhaftet Räuber, die zum Tatort zurückkehren

Am Dienstagmorgen konnte die Münchner Polizei zwei mutmaßliche Räuber festnehmen. Die beiden betrunkenen Männer waren wenige Stunden nach einem versuchten Überfall zum Tatort zurückgekehrt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hände in Handschellen. (Symbolbild)
Sven Hoppe/Archivbild/dpa Hände in Handschellen. (Symbolbild)

Freimann - Ein wohnsitzloser 46-Jähriger ist am Dienstagmorgen gegen 5.50 Uhr Opfer eines versuchten Überfalls geworden. In der Heidemannstraße kam der Mann mit zwei ebenfalls wohnsitzlosen Männern ins Gespräch. Das spätere Opfer wollte den 25 und 30 Jahre alten Männern ein Getränk ausgeben. Wie die Polizei mitteilt, wurden die mutmaßlichen Räuber dabei auf das Bargeld des 46-Jährigen aufmerksam.

Um an die Geldbörse des Mannes zu gelangen schlugen beiden Männer auf ihr Opfer ein. Nachdem sie dabei nicht erfolgreich waren, flohen die beiden in unbekannte Richtung. Der 46-Jährige musste vor Ort ärztlich behandelt werden.

Räuber kehren zum Tatort zurück

Ein paar Stunden später wurde ein Polizeibeamter wegen einer Belästigung durch alkoholisierte Personen ebenfalls in die Heidemannstraße gerufen. Wie sich durch eine Zeugenaussage herausstellte, handelte es sich um die Betrunkenen um die Tatverdächtigen des versuchten Raubüberfalls.

Die Männer wurden daraufhin festgenommen und im Laufe des Mittwochs dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

Lesen Sie auch: Falscher Polizist ergaunert mehrere Tausend Euro von Seniorin

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren