München-Riem: Intensivtäter stürmen Wohnung und verprügeln 17-Jährigen

Vier Teenager haben in der Nacht auf Montag die Wohnung einer Familie in Riem gestürmt und dabei einen 17-Jährigen verprügelt. Grund für die brutale Attacke soll eine zerbrochene Scheibe sein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei der vier Jugendlichen sind bei der Polizei als Intensivtäter gelistet. (Symbolbild)
imago/STPP Zwei der vier Jugendlichen sind bei der Polizei als Intensivtäter gelistet. (Symbolbild)

Trudering-Riem - Brutaler Angriff in Riem: Wie die Polizei berichtet, haben vier Jugendliche (17, 17, 17 und 19 Jahre alt) in der Nacht auf Montag eine Wohnung gestürmt und den Sohn der dort lebenden Familie zusammengeschlagen.

Demnach klingelten und klopften die Teenager gegen 3.30 Uhr an der Wohnungstüre der Familie und forderten dabei lautstark, den 17-Jährigen vor die Tür zu schicken. Der Grund: Der Junge soll angeblich eine Scheibe bei dem 19-Jährigen beschädigt haben.

Schläger verletzen Bruder und Schwester

Der Sohn kam nicht heraus, dafür aber dessen Vater, der mit den vier jungen Männern nach unten ging. Diese hatten aber wohl keine Lust, sich zu unterhalten. Stattdessen drängten sie sich am Vater vorbei, liefen nach oben in den 1. Stock und stürmten die Wohnung. 

Laut Polizei schlugen sie dann mit den Fäusten auf den 17-Jährigen ein, auch die 15-jährige Schwester, die ihrem Bruder helfen wollte, bekam einen Schlag auf die Nase ab. Nach dem brutalen Angriff flüchteten die Täter. Das Schläger-Opfer erlitt Prellungen im Gesicht, zudem brach ein Eckzahn ab.

Am Nachmittag des gleichen Tages, nur wenige Stunden nach der Attacke, saß der 17-Jährige im Hinterhof des Hauses auf einer Parkbank. Der 19-jährige Täter kam nochmal vorbei und schlug wieder auf ihn ein. Dabei behauptete er erneut, dass der 17-Jährige seine Scheibe eingeschlagen habe. Im Hintergrund befanden sich weitere Jugendliche, die anschließend mit dem Schläger weggingen. Wenig später verließ das Opfer den Hinterhof, wo er erneut auf den 19-Jährige sowie einen seiner Begleiter traf. Dabei forderte der Ältere nochmals, dass er den entstandenen Schaden an der Scheibe begleichen solle. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, trat ihm der 17-jährige Begleiter in die Rippen.

Haftbefehl gegen Intensivtäter erlassen

Da der Geschädigte die zwei Täter vom Hinterhof kannte, konnte die Polizei die beiden schnell identifizieren. Am Dienstag wurden sie von Beamten festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Später wurden sie dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Beide sind seit Februar 2019, bzw. Oktober 2018 bei der Polizei als jugendliche Intensivtäter geführt.

Lesen Sie auch: Giesinger Bahnhof - Tritte und Flaschenwurf gegen Polizisten

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren