München-Pasing: Feuerwehr muss Zamperl aus Badewanne befreien

Ein kühles Bad endet mit einem Rettungseinsatz: In Pasing wird eine Hundedame gebadet, doch das Zamperl verfängt sich im Ablauf der Wanne. Die Feuerwehr muss ausrücken.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Einsatzkräfte der Feuerwehr befreien Hundedame Sofia.
Berufsfeuerwehr München Einsatzkräfte der Feuerwehr befreien Hundedame Sofia.

Pasing - Wenn die Körperpflege mit einem Feuereinsatz endet: Am Dienstvormittag hatte eine Frau eine neunjährige Hundedame in der Wanne gebadet. Kurz bevor sie es überstanden hatte, verfing sich Hündin Sofia mit der linken Vorderpfote im Abfluss. Die Pfote hing so fest im Abfluss, dass sich das Zamperl auch nicht mit Hilfe ihrer Betreuerin befreien konnte. Die Feuerwehr musste kommen.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte Hündin Sofia nicht sofort befreien. Spezialwerkzeug nötig. Daraufhin demontierten die Feuerwehrmänner kurzerhand den Ablauf der Wanne und brachten den Vierbeiner mit auf die Wache.

In der Werkstatt der Feuerwehr konnte Sofia dann endlich befreit werden: Nach fünf Minuten war das Metallsieb mittels einer oszillierenden Säge von der Pfote entfernt. Um Punkt 12 Uhr ging es für Sofia zusammen mit ihrer Betreuerin zurück nach Pasing. Vom Baden hat die Hundedame nun wohl erst mal genug.

Lesen Sie auch: Der hungrige Hirsch vom Tegernsee

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren