München: Mann attackiert Ex-Freundin - SEK-Einsatz in der Au

SEK-Einsatz am vergangenen Samstag in der Hochstraße: Nachdem eine Mann seine Ex-Freundin in Unterföhring attackiert, stürmt das SEK die Wohnung des Mannes in der Au.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Gaulke 5 Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Gaulke 5 Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Gaulke 5 Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Gaulke 5 Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz
Gaulke 5 Der Mann ist nach wie vor flüchtig: Bilder vom SEK-Einsatz

SEK-Einsatz am vergangenen Samstag in der Hochstraße: Nachdem ein Mann seine Ex-Freundin in Unterföhring attackiert, stürmt das SEK seine Wohnung in der Au.

München - Einen Tag vor Heiligabend stand der Ex-Freund vor der Tür. Der Münchner wollte offenbar eine letzte Aussprache. Die 19-Jährige hatte sich kurz zuvor von ihm getrennt.

Am Samstagvormittag gegen 10:20 Uhr tauchte der Ex-Freund in dem Mietshaus in Unterföhring auf. Die 19-Jährige hatte gerade Besuch von einem anderen Mann und fühlte sich in dessen Gegenwart halbwegs sicher. Deshalb ließ sie ihren Ex vermutlich in die Wohnung.

Es kam zum Streit. Der Besucher griff die Münchnerin an und verletzte sie im Gesicht. Die 19-Jährige und ihr Besucher flüchteten aus der Wohnung und rannten in die Tiefgarage.

Nachbarn hörten den Lärm im Haus und verständigten die Polizei. Da es hieß, dass der Angreifer bewaffnet und zudem gewalttätig sei, wurden Spezialkräfte der Polizei angefordert. Die Wohnanlage wurde umstellt und abgeriegelt. Anschließend drangen Polizisten, ausgestattet mit Helmen, Schutzwesten und speziellen Kettenhemden, die vor Angreifer mit Messern schützen sollen, in die Wohnung der 19-Jährigen. Doch der rabiate Ex-Freund der jungen Frau war bereits verschwunden.

Die Münchnerin, die durch den Angriff des etwa 25 Jahre alten Mannes verletzt worden war, kam ins Krankenhaus. Dort wurde sie ambulant behandelt. Anschließend konnte sie die Klinik wieder verlassen.

Gegen 13:30 Uhr umstellten schwer bewaffnete Polizisten das Mietshaus in der Hochstraße (Haidhausen), in dem der zunächst Flüchtige lebt. Doch der Münchner war nach dem Angriff auf seine Ex-Freundin dorthin nicht zurückgekehrt. Am Freitag schließlich nahmen Zielfahnder der Polizei den mutmaßlichen Täter fest.

Mehr News aus den Stadtvierteln lesen Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren