München-Freimann: Nach Bordellbesuch - Duo stiehlt 28-Jährigem Geld und Handy

Unangenehme Bekanntschaft: Ein 28-jähriger Münchner lernt bei einem Bordellbesuch in Freimann zwei Männer kennen, die ihm später Geldbörse und Handy abnehmen.  
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Angreifer hat sein Zufallsopfer vermutlich lebenslang geschädigt. (Symbolfoto)
imago/STPP Der Angreifer hat sein Zufallsopfer vermutlich lebenslang geschädigt. (Symbolfoto)

Freimann - Zwei bis dato unbekannte Männer haben in der Nacht zum Sonntag einem 28-jährigen Münchner rund 100 Euro aus seiner Geldbörse und sein Handy gestohlen.

Das Trio hatte sich bei einem Bordellbesuch kennengelernt und begab sich anschließend - gegen 4.50 Uhr - auf den Parkplatz eines Supermarkts. Als der 28-Jährige dort sein Handy aus der Tasche nahm, schlug ihn einer der beiden Männer mit der Faust ins Gesicht und forderte Bargeld.

Wie die Polizei weiter mitteilt, gab ihm der Mann seine Geldbörse, die der andere gemeinsam mit seinem Komplizen ausleerte - die beiden entnahmen dabei Bargeld im Wert von etwa 100 Euro. Anschließend schlugen beide auf den 28-Jährigen ein, der zu Boden fiel und auch dort weiterhin getreten wurde.

Am Boden liegend wurde ihm noch sein Handy entrissen, dann flüchteten die Täter. Der 28-Jährige wurde leicht verletzt, eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Raub in Freimann: Die Täterbeschreibung

Täter 1: Männlich, ca. 185 cm groß, ca. 20 Jahre alt, kräftige Figur, volles Gesicht, dicke Backen, hellbraune Haare, zur Seite leicht aufgestellt, sprach deutsch ohne Akzent, "Ghetto-Slang"

Täter 2: Männlich, ca. 190 cm groß, ca. 20 Jahre alt, athletische Figur, dunkle Hautfarbe, trug weißes Baseballcap, sprach deutsch ohne Akzent, "Ghetto-Slang".

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Maria-Probst-Straße in Freimann Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21 (Telefon 089/2910-0) oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: 32-Jähriger pöbelt im Vollrausch am Münchner Hauptbahnhof

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren