München-Bogenhausen: Streit um Politik endet mit gefährlicher Körperverletzung

Ein Gartenbauer (33) wird in Bogenhausen bei einem Streit um Flüchtlinge verletzt.
| AZ/rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei Männer in Bogenhausen haben sich so heftig gestritten, dass der Rettungsdienst anrücken musste. (Symbolbild)
dpa Zwei Männer in Bogenhausen haben sich so heftig gestritten, dass der Rettungsdienst anrücken musste. (Symbolbild)

Bogenhausen - Zwei Männer haben sich in der vergangenen Woche so heftig über Politik gestritten, dass anschließend der Rettungsdienst anrücken musste. 

Die beiden Männer hatten sich, wie erst gestern bekannt wurde, am Dienstagabend letzter Woche in der Wohnung eines Bekannten in der Freischützstraße in Bogenhausen getroffen. Es wurde getrunken und über Politik gesprochen. Dabei ging es auch um das Thema Asylrecht.

Angriff mit Teppichmesser 

Ein Deutsch-Kubaner (33) spuckte dabei den Hund seines Kontrahenten an. Dann verließ er die Wohnung. Der 36-jährige Deutsche folgte ihm. Vor dem Haus kam es erneut zum Streit. Dabei soll der 36-Jährige laut Polizei ein Teppichmesser gezogen und seinen Gegner an Armen und Beinen schwer verletzt haben.

Der mutmaßliche Täter wurde am Freitag von der Polizei gefasst. Dabei wurde auch das Teppichmesser sichergestellt. Der 36-Jährige kam in U-Haft.

Lesen Sie hier: Tram entgleist in Schwabing - dann ist Muskelkraft gefragt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren