München: Bewaffneter Räuber überfällt Getränkemarkt

Mit einer Pistole im Hosenbund hat ein Mann einen Getränkemarkt in Sendling ausgeraubt. Er kam kurz vor Ladenschluss und ging mit mehreren hundert Euro.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit einer Pistole im Hosenbund hat ein Mann am Donnerstag einen Getränkemarkt überfallen.
imago/emil umdorf Mit einer Pistole im Hosenbund hat ein Mann am Donnerstag einen Getränkemarkt überfallen.

München - Ein Mann hat am Donnerstag kurz vor Ladenschluss einen Getränkemarkt in der Kistlerhofstraße ausgeraubt. Wie die Polizei berichtet, betrat er gegen 19.45 Uhr das Geschäft. Er ging an den Tresen, hinter dem ein 23-jähriger Angestellter stand. 

Der Räuber hob seinen Pullover ein wenig an, so dass der Angestellte die Pistole in seinem Hosenbund sehen konnte. Der Mann forderte anschließend Bargeld, was er auch bekam: Der Angestellte gab ihm mehrere hundert Euro aus der Kasse. Der Räuber flüchtete dann zu Fuß in westlicher Richtung auf der Kistlerhofstraße. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. 

Der Angestellte konnte der Polizei den Täter wie folgt beschreiben: Männlich, ca. Mitte 20 Jahre, ca. 170 cm, helle Haut, dunkle Augenbrauen, sprach gebrochenes Deutsch mit Akzent, er war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einem roten Tuch mit weißer Musterung vor Mund und Nase, eine schwarze weite Hose mit Seitentasche, schwarze Handschuhe.


Zeugenaufruf der Polizei MünchenPersonen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: München- Mann onaniert in S-Bahn vor weiblichen Fahrgästen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren