München: Autofahrer kracht beim Ausparken in zivilen Polizeiwagen

Am Samstagnachmittag hat es in der Balanstraße gekracht. Ein 43-Jähriger ist beim Ausparken in ein ziviles Polizeiauto mit eingeschaltetem Martinshorn gefahren. Der Schaden wird auf 40.000 Euro geschätzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In Ramersdorf krachte am Samstag ein Pkw mit einem zivilen Polizeifahrzeug zusammen (Symbolbild).
dpa/Frank May In Ramersdorf krachte am Samstag ein Pkw mit einem zivilen Polizeifahrzeug zusammen (Symbolbild).

Ramersdorf - Gegen 14.20 Uhr ist es am Samstag in der Balanstraße (stadtauswärts) zu einem Unfall mit einem zivilen Polizeiwagen gekommen. Ein 43-jähriger Mann fuhr mit seinem Audi beim Ausparkvorgang in die rechte Seite eines Autos, in dem ein Polizist (36) saß. Das berichtet die Münchner Polizei am Sonntagmittag.

Unfall mit Polizeiauto in der Balanstraße in München

Der Mann hatte wegen eines verkehrsbedingt wartenden Linienbusses offenbar den vorbeifahrenden Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn übersehen und überhört. Der Audi drehte sich durch den Aufprall um 90 Grad und blieb beschädigt auf der Straßenmitte stehen; das Polizeifahrzeug auf der Gegenfahrbahn.

Beim Unfall wurden beide Autofahrer leicht verletzt und vor Ort ambulant behandelt. Der Gesamtschaden wird laut Polizei auf 40.000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle wechselseitig vorbeigeleitet.

Lesen Sie auch:  Hitze lässt Fenster bersten - Gartenhütte abgebrannt

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren