München: 91-Jähriger schlägt mit Eisenstange auf 83-Jährige ein

Am Montag hat ein 91-Jähriger mit einer Eisenstange auf eine 83-jährige Frau eingeschlagen. Laut Polizei leidet der Senior an einer psychischen Störung. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei hat die offensichtlich alkoholisierten Männer über Nacht in Gewahrsam genommen. (Symbolbild)
Friso Gentsch/dpa Die Polizei hat die offensichtlich alkoholisierten Männer über Nacht in Gewahrsam genommen. (Symbolbild)

Am Hart - Brutaler Vorfall in München: Am vergangenen Montagabend hat ein 91-jähriger Münchner mit einer Eisenstange mehrmals auf eine 83-jährige Frau, ebenfalls aus München, in deren Wohnung eingeschlagen. Warum, ist aktuell noch unklar.

Beide wohnen seit mehreren Jahren in der gleichen Wohnanlage. Nach der Tat ging der Senior zurück in seine Wohnung und alarmierte von dort aus den Notruf. Die 83-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Schuldfähigkeit "erheblich eingeschränkt"

Die Polizei nahm den 91-Jährigen noch vor Ort fest. Weil die Beamten eine potentielle Fremdgefährdung nicht ausschließen konnten, wurde der Mann in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine psychiatrische Kurzbegutachtung, bei der sich herausstellte, dass der Mann an einer psychischen Störung leidet. Diese hatte wohl dazu geführt, dass die Schuldfähigkeit des 91-Jährigen zum Tatzeitpunkt "erheblich eingeschränkt" war.

Die Staatsanwaltschaft hat nun einen Unterbringungsbefehl gegen ihn beantragt. Die Mordkommission der Münchner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Aktuell wird gegen den Rentner wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Lesen Sie auch: Polizeipräsidium - München sicher wie vor 40 Jahren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren