Mit falscher Waffe: Betrunkener bedroht Reisende am Hauptbahnhof München

In der Nacht auf Freitag haben Reisende am Münchner Hauptbahnhof die Polizei alarmiert. Ein Betrunkener hatte mehrere Personen mit einer falschen Waffe bedroht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Betrunkener hat am Münchner Hauptbahnhof Reisende mit einer falschen Waffe bedroht. (Archivbild)
Ein Betrunkener hat am Münchner Hauptbahnhof Reisende mit einer falschen Waffe bedroht. (Archivbild) © Felix Hörhager/dpa

Ludwigsvorstadt - Schockmoment für Reisende am Münchner Hauptbahnhof. Ein 37-Jähriger soll in der Nacht auf Freitag gegen 2.30 Uhr Passanten mit einer Waffe bedroht haben.

Ein 28-Jähriger aus Münster alarmierte die Bundespolizei. Wie die Beamten mitteilen, trafen der junge Mann und seine zwei Begleiterinnen im Zwischengeschoss vor einem Schnellrestaurant auf einen Betrunkenen. Dieser habe eine Waffe aus seinem Hosenbund gezogen und wild damit herumgefuchtelt.

Hauptbahnhof München: Betrunkener hantiert mit Anscheinwaffe

Die Einsatzkräfte konnten den Mann noch vor Ort antreffen. Er verhielt sich kooperativ. Bei einer Durchsuchung entdeckten die Beamten eine sogenannte Anscheinwaffe, die einer echten Waffe täuschend ähnlich sieht.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Der 37-Jährige wurde daraufhin auf die Dienststelle gebracht, wo bei einem Atemalkoholtest ein Promillewert von 3,02 festgestellt wurde. Zur Ausnüchterung musste er in Gewahrsam bleiben. Am Montagmorgen konnte der Mann die Wache wieder verlassen. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Bedrohung, Störung des öffentlichen Friedens und Führen einer Anscheinswaffe gestellt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren