Milbertshofen: Großbrand in Tiefgarage

In Münchner Stadtteil Milbertshofen brennt eine Tiefgarage. Die Feuerwehr rückt aus und muss einen Großlüfter einsetzen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Im Münchner Stadtteil Milbertshofen muss die Feuerwehr einen Brand in einer Tiefgarage löschen.
Berufsfeuerwehr München Im Münchner Stadtteil Milbertshofen muss die Feuerwehr einen Brand in einer Tiefgarage löschen.

München - Großeinsatz für die Münchner Feuerwehr in Milbertshofen. Am Montagabend geht ein Notruf in der Leitstelle ein. Ein Keller soll in der Milbertshofener Straße in Brand geraten sein. Die Feuerwehr trifft kurz darauf am Brandort ein. Die Erkenntnis: Es brennt kein Keller, sondern es brennt eine ganze Tiefgarage. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften wird zur Einsatzstelle geschickt, wie die Feuerwehr München mitteilt.

In der Tiefgarage, in der zum Brandzeitpunkt 150 Autos stehen, entwickelt sich dichter Rauch. Zwei Autos brennen lichterloh. Die Feuerwehr bekämpft den Brand erfolgreich.

Im Münchner Stadtteil Milbertshofen muss die Feuerwehr einen Brand in einer Tiefgarage löschen.
Im Münchner Stadtteil Milbertshofen muss die Feuerwehr einen Brand in einer Tiefgarage löschen. © Berufsfeuerwehr München

Auch große Lüfter kommen zum Einsatz, durch die bei Bränden in verrauchten Räumen die Temperatur gesenkt und die Sicht in kürzester Zeit wesentlich verbessert wird.

Nach gut zwei Stunden ist der Brandeinsatz für die Münchner Feuerwehr beendet. Verletzt wird zum Glück niemand. Nach Angaben der Feuerwehr beläuft sich der Sachschaden auf etwa 70.000 Euro. Die Polizei München hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Lesen Sie auch: A95 Richtung München vorübergehend gesperrt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren