Mercedes rast mit 130 km/h über den Ring

Dass an dieser Stelle nur eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h erlaubt ist, interessierte den 53-jährigen Mercedesfahrer nicht. Die Polizei blitzte den Raser mit 131 km/h.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Mercedes war am Samstag 70 km/h zu schnell!
dpa Der Mercedes war am Samstag 70 km/h zu schnell!

München - Satte 70 km/h zu schnell war der Mercedes-Fahrer, den die Polizeibeamten der Verkehrspolizeiinspektion in der Landshuter Allee am Samstag aufhalten konnten. An an der Stelle wäre eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h erlaubt gewesen. Dem Mercedesfahrer war dies offenbar egal.

Der Bußgeldkatalog sieht für Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften einen Betrag in Höhe von 480 Euro, zwei Punkten im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot von drei Monaten vor. Allerdings kann die Zentrale Bußgeldstelle bei einer Überschreitung von mehr als 100 Prozent der erlaubten Geschwindigkeit einen Tatvorsatz vorwerfen, womit sich das Bußgeld dann verdoppelt.

Da überhöhte Geschwindigkeit als eine der Hauptunfallursachen für schwere Verkehrsunfälle gilt, wird die Münchner Verkehrspolizei zur Erhöhung der Verkehrssicherheit weiterhin gezielte Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren