McDonald's-Mitarbeiter von Gast mit Glasflasche geschlagen

Ein Gast des Fast-Food-Restaurants hat Sonntagnacht einen Mitarbeiter attackiert. Auf Beleidigungen folgten Cola und eine Glasflasche.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Münchner Polizei ermittelt  und sucht nach Zeugenhinweisen.
Die Münchner Polizei ermittelt und sucht nach Zeugenhinweisen. © Lino Mirgeler/dpa

Moosach - Gegen ein Uhr ging bei der Polizei der Alarm ein: Ein Angestellter eines Fast-Food-Restaurants berichtete, dass er gerade von einem Gast beleidigt, bedroht und geschlagen worden war.

Mehrere Streifen machten sich auf den Weg zum McDonald's in der Hanauer Straße. Doch der Randalierer war bereits geflüchtet. Es stellte sich laut Polizei heraus, dass sich der Unbekannte nicht an die geltenden Corona-Auflagen gehalten hatte, weshalb ihn der Mitarbeiter aufgefordet hatte, das Restaurant zu verlassen.

Kunde schlägt mit Glasflasche zu

Daraufhin beleidigte und bedrohte der Mann den Mitarbeiter. Im weiteren Verlauf überschüttete er den Angestellten mit Cola und schlug ihm eine Glasflasche auf den Kopf. Anschließend war er aus dem Restaurant geflüchtet.

Lesen Sie auch

Das Kommissariat 44 hat die weiteren Ermittlungen unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Nötigung und Bedrohung übernommen. Gegenstand der Ermittlungen ist auch eine mögliche rassistische Motivation, da der Tatverdächtige bei seinen Beleidigungen auch  die zentralasiatische Herkunft des Mitarbeiters thematisiert hatte.

Glasflaschen-Attacke: Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler suchen nach Zeugenhinweisen. Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 50 Jahre, 170 cm, Glatze; bekleidet mit einem blauen T-Shirt mit Aufdruck “ACAB“, schwarze Lederjacke, Jeans, Rucksack.

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren