Männerwohnheim in der Isarvorstadt: Randalierer sperrt sich in Zimmer mit Messern ein

Am Donnerstagnachmittag hat ein aggressiver Unruhestifter einen größeren Polizeieinsatz in einem Wohnheim für Männer verursacht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Handschellen sind an einem Gürtel eines Justizvollzugsbeamten befestigt. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild
Handschellen sind an einem Gürtel eines Justizvollzugsbeamten befestigt. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild © Frank Molter/dpa

Isarvorstadt - In einem Männerwohnheim in der Hans-Sachs-Straße hat die Polizei einen Mann festgenommen, der durch aggressives Verhalten aufgefallen war und sich in einem Zimmer mit Messern verbarrikadiert hatte.

Randalierer wollte die Unterkunft nicht verlassen

Wie die Polizei berichtet, wählte eine Mitarbeiterin des Wohnheims am Donnerstag gegen 16 Uhr den Notruf. Ein 27-Jähriger ohne festen Wohnsitz sollte aufgrund seines aggressiven Verhaltens die Unterkunft verlassen, weigerte sich jedoch. Er schloss sich in einem Zimmer ein, das eine Küchenzeile hat, in der mehrere Messer lagen. Die Polizei stufte die Situation deswegen als bedrohlich ein.

Lesen Sie auch

Kein Widerstand bei der Festnahme

Mehrere Streifenwagen wurden zum Ort des Geschehens geschickt. Die Polizei nahm dort Kontakt zu dem Mann auf, der daraufhin die Zimmertür öffnete und sich ohne Widerstand festnehmen ließ. Er wurde wegen Hausfriedensbruchs angezeigt. 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren