Leopoldstraße in München: BMW kracht in Litfaßsäule

Ein 22-Jähriger hat auf der Leopoldstraße die Kontrolle über seinen BMW verloren und ist in eine Litfaßsäule gekracht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
84  Kommentare Artikel empfehlen
Der Unfall-BMW am Sonntag auf der Leopoldstraße.
Der Unfall-BMW am Sonntag auf der Leopoldstraße. © Berufsfeuerwehr München

Schwabing - "Ganz glücklich", heißt es auf einem Werbebanner, das auf eine Litfaßsäule an der Leopoldstraße geklebt ist. Wenig glücklich dürfte dagegen der 22-jährige Fahrer eines BMW sein, der am Sonntag gegen 14 Uhr in eben jene Säule gerauscht ist, woraufhin diese auf das Auto kippte.

Der Unfall-BMW am Sonntag auf der Leopoldstraße.
Der Unfall-BMW am Sonntag auf der Leopoldstraße. © Berufsfeuerwehr München

Immerhin blieb er selbst unverletzt, wie die Polizei mitteilt. Demnach fuhr der Angestellte "mit durchdrehenden Hinterrädern" an einer Ampel stadteinwärts los, als diese auf Grün schaltete. Wenige Meter danach verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Litfaßsäule. Wie es dazu kam, wird noch ermittelt, Hinweise auf Alkohol oder Drogen fand die Polizei zunächst aber keine.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

 

Unfall: Litfaßsäule landet auf BMW - Polizei wertet Aktion als illegales Rennen

Besonders bitter für den 22-Jährigen: An dem erst zwei Monate alten BMW entstand ein Totalschaden. Auf rund 60.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. Außerdem handelte sich der Mann durch sein Verkehrsverhalten eine Anzeige wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein. Der Straftatbestand sei unabhängig von einem tatsächlichen Rennen, erklärt ein Sprecher; weitere beteiligte Autos oder Mitfahrer gab es demnach nämlich keine.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 84  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
84 Kommentare
Artikel kommentieren