Ladendieb hat Kirche in Grafing geschändet

Einem Ladendieb, der in einer Drogerie im Tal eklaut hatte, konnte ein Kirchenschändung in Grafing nachgewiesen werden. Er hackte einer Heiligenfigur die Hände ab.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Diese Monstranz wurde aus der Kirche in Grafing gestohlen
Polizei Diese Monstranz wurde aus der Kirche in Grafing gestohlen

Einem Ladendieb, der in einer Drogerie im Tal eklaut hatte, konnte ein Kirchenschändung in Grafing nachgewiesen werden. Er hackte einer Heiligenfigur die Hände ab.

München - Am 10.07.2013, um 12.25 Uhr, war ein 18-jähriger Drogenabhängiger in einem Drogeriemarkt im Tal. Dort entwendete er zunächst eine Schere. Mit dieser öffnete er dann die Verpackungen eines Kopfhörers und eines Parfums im Wert von insgesamt ca. 60 Euro und verließ mit dieser Ware den Laden.

 

Zeugen konnten den Dieb festhalten. Der 18-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, finanziert mit Diebstählen und anderen Straftaten seinen Lebensunterhalt und die Kosten seines Drogenbedarfs. Er handelt somit gewerbsmäßig.

Bei den Ermittlungen konnte ihm eine weitere Straftat nachgewiesen werden. So brach er Anfang Juli in eine Kirche in Grafing ein. Dort stahl er eine Monstranz und beschädigte eine Heiligenfigur, indem er ihr die Hände abhackte. Danach verbrannte er diese Hände. Der Ermittlungsrichter erließ wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr einen Haftbefehl.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren