Kreillerstraße: Schülerin (12) von Tram mitgeschleift

Eine zwölfjährige Münchnerin hat am Donnerstag eine herannahende Trambahn übersehen. Das Mädchen wurde erfasst und schwer verletzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Mädchen übersah die herannahende Tram und wurde erfasst.
lkr Das Mädchen übersah die herannahende Tram und wurde erfasst.

Berg am Laim - Schrecklicher Unfall in Berg am Laim: Eine Zwölfjährige ist am Donnerstagvormittag von einer Trambahn erfasst, mitgeschleift und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, querte die Schülerin mit ihrem Rad die Kreillerstraße auf Höhe der Hausnummer 54. Anschließend wollte sie die in der Mitte der Straße verlaufenden Trambahngleise an einem Fußgängerüberweg queren. Dabei übersah sie die stadtauswärts fahrende Tram.

Trambahn erfasst 12-Jährige

Der 34-jährige Trambahnfahrer warnte die Schülerin zwar noch akustisch und leitete unmittelbar eine Vollbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Das Mädchen wurde auf ihrem Fahrrad von der Straßenbahn frontal erfasst, schlug mit dem Kopf gegen die Frontscheibe der Bahn und wurde etwa 14 Meter mitgeschleift. Schwer verletzt musste das Unfallopfer durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht aber nicht.

Das Mädchen trug laut Polizei keine Kopfhörer oder ähnliches. Warum die 12-Jährige die Tram übersah, ist noch unklar.

Sowohl das Fahrrad als auch die Trambahn wurden schwer beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme mussten die Gleise für etwa 90 Minuten gesperrt werden.

Lesen Sie hier: Brienner Straße - Chlorgas-Austritt bei Brunnen-Anlage

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren