Jugendliche randalieren und schlagen Schüler (17)

Drei Jugendliche haben am Donnerstag am Riemer See erst einen Schüler geschlagen, gerieten dann mit einem 53-Jährigen aneinander und randalierten anschließend in einem Wohngebiet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Jugendlichen schlugen den 17-Jährigen, dann zogen sie randalierend durchs Viertel.
imago Die Jugendlichen schlugen den 17-Jährigen, dann zogen sie randalierend durchs Viertel.

Riem - Drei Jugendliche im Alter von 15, 18 und 19 Jahren haben am Donnerstag in Riem gewütet. Sie begingen mehrere Straftaten, nur dank eines Videos konnte die Polizei beweisen, dass die Gruppe für alles verantwortlich ist.

Gegen 20:20 Uhr waren die drei am Riemer See unterwegs. Sie trafen auf einen 17-jährigen Schüler, dem sie das Handy abnahmen. Als der Schüler sein Mobiltelefon zurückforderte, schlug die Gruppe auf ihn ein. Erst als zwei Spaziergänger auf die Situation aufmerksam wurden, ließen die Jugendlichen von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung Messestadt. Der 17-Jährige erlitt durch die Schläge Schwellungen, Kopfschmerzen und eine Beeinträchtigung des Gehörs, die eine weitere Behandlung in einer Klinik bedurfte.

Zeugin fimt Täter

Die Jugendbande stieß dann zwanzig Minuten später in der Elisabetz-Mann-Borgese-Straße mit einem 53-jährigen Münchner aneinander. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung gab es ein kleines Handgemenge. Auch hier flüchteten die Täter, diesmal in Richtung Messestadt Ost. Eine Zeugin, die das Handgemenge mit ihrem Handy gefilmt hatte, rief die Polizei und stellte den Beamten ihr Video zur Verfügung. Eine Fahndung verlief allerdings vorerst ohne Erfolg.

Gegen 21:10 Uhr riefen dann mehrere Anwohner am Grünstadter Platz und in der Pfälzer-Wald-Straße die Polizei und meldeten randalierende Jugendliche, die Mülltonnen und Blumentöpfe umwarfen und aggressiv herumschrien. Vorerst ging die Polizei von anderen Tätern aus.

Als eine Streife eintraf, flüchteten die drei Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Die Beamten konnten den 15-Jährigen allerdings festnehmen. Ein Abgleich mit dem Video der Zeugin belegte dann, dass es sich bei den Randalierern auch um die Täter vom Riemer See handelt. Der Festgenommene Schüler räumte in seiner Vernehmung ein, an der Wegnahme des Handys beteiligt gewesen zu sein. Dank seiner Aussage konnten wenig später auch seine beiden Kumpels festgenommen werden.

Bei allen drei Beschuldigten wird derzeit die Haftfrage geprüft.

Lesen Sie auch: Stinkefinger und Beleidigungen - Streit an der Ampel: Audi-Fahrer rammt Motorradfahrer

40 Meter weit geschleudert: Corvette kracht gegen Baum

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren