"Juden raus!" - Rechte pöbeln in Münchner Linienbus - Anzeige!

Eine Gruppe von Rechten pöbelt am vergangenen Samstag in einem Linienbus vom Hauptbahnhof Richtung Pasing. Als sich eine Frau einmischt, droht die Situation zu eskalieren.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf der Donnersbergerbrücke hielt der Busfahrer schließlich an und alarmierte die Polizei. (Archivbild)
MVG Auf der Donnersbergerbrücke hielt der Busfahrer schließlich an und alarmierte die Polizei. (Archivbild)

Neuhausen - Sechs Männer im Alter zwischen 18 und 33 Jahren grölten und pöbelten am Samstag in einem Bus des Schienenersatzverkehrs (SEV), der vom Hauptbahnhof nach Pasing fuhr. Die Gruppe belästigte die anderen etwa 40 Fahrgäste, indem sie antisemitische und rassistische Parolen grölte. Laut Polizei war "Juden raus!" noch die harmloseste dieser Äußerungen.

Nach einiger Zeit sprach eine 38 Jahre alte Münchnerin die Gruppe an und forderte sie auf, still zu sein. Daraufhin beleidigte die Gruppe die Frau und beschimpfte sie ebenfalls mit antisemitischen Parolen. Der 52 Jahre alte Freund der Frau konnte durch sein Eingreifen wohl Schlimmeres verhindern.

Wenig später stoppte der Busfahrer den Linienbus auf der Donnersbergerbrücke und alarmierte die Polizei. Gegen alle sechs Mitglieder der Gruppe erfolgten Anzeigen wegen Volksverhetzung und Beleidigung. Vier der Männer kommen laut Polizei aus München, zwei aus Ebersberg. Das K 44, zuständig für politisch motivierte Gewalttaten aus dem rechten Spektrum, hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie auch: Prügel-Attacke auf Schwulen - Neue Details bekannt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren