Im Überlebensanzug: Feuerwehrler stoppt Wasserfontäne in München

Handwerker hatten im Hasenbergl einen Hydranten geöffnet und die riesige Wasserfontäne ausgelöst.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Ein Feuerwehrler im Überlebensanzug nahm sich der Sache an.
Ein Feuerwehrler im Überlebensanzug nahm sich der Sache an. © Feuerwehr

Hasenbergl - Am frühen Montagmittag hat die Feuerwehr ein ungewolltes Wasserspiel in der Berberitzenstraße beendet. Die Mitarbeiter einer Handwerksfirma hatten einen Unterflurhydranten in Betrieb nehmen wollen und dabei eine Wasserfontäne ausgelöst.

Dabei wurden Teile der Straße sowie der Keller eines nahe gelegenen Wohnhauses unter Wasser gesetzt. Die Besatzung des hinzugerufenen Hilfeleistungslöschfahrzeuges konnte bereits auf der Anfahrt das mehrere Meter hohe Wasserspiel beobachten.

Lesen Sie auch

Überlebensanzug schützt vor Wasserfontäne

Aufgrund der kalten Temperaturen rüstete sich ein Feuerwehrmann mit einem sogenannten Überlebensanzug aus und nahm sich der Sache an. Als die Fontäne gestoppt war, mussten die Einsatzkräfte noch etwa zehn Zentimeter hohes Wasser aus dem Keller des Wohngebäudes entfernen.

Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz beendet. Zum Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren