Im Schlamm stecken geblieben: Feuerwehr befreit Bub (10)

Am Montagnachmittag ist ein Bub beim Spielen nahe der Isar im Schlamm stecken geblieben. Die Feuerwehr musste den Zehnjährigen befreien.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit vereinten Kräften zogen die Feuerwehrleute den Zehnjährigen aus dem Schlamm.
Berufsfeuerwehr München 3 Mit vereinten Kräften zogen die Feuerwehrleute den Zehnjährigen aus dem Schlamm.
Der Bub konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.
Berufsfeuerwehr München 3 Der Bub konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.
Ungewöhnlicher Rettungseinsatz für die Münchner Feuerwehr.
Berufsfeuerwehr München 3 Ungewöhnlicher Rettungseinsatz für die Münchner Feuerwehr.

Harlaching - Ungewöhnlicher Feuerwehreinsatz in Harlaching: Die Einsatzkräfte mussten am Montagnachmittag einen zehnjährigen Buben befreien, der zuvor im Schlamm stecken geblieben war.

Der Junge und sein gleichaltriger Freund hatten ein Sumpfgebiet am Oertlinweg nahe der Isar erkundet. Der Zehnjährige unterschätzte jedoch den schlammigen Untergrund und versank anschließend fast bis zur Hälfte darin. Er steckte fest und auch sein Spezl konnte ihn nicht befreien.

Zwei Fußgängerinnen, die zufällig vorbeikamen, sahen die beiden Buben in ihrer aussichtslosen Lage und verständigten daraufhin die Feuerwehr. Um das Gewicht der Helfer großflächig zu verteilen, wurden wie bei einer Eisrettung Leiterteile ausgelegt. So konnten die Feuerwehrleute den Zehnjährigen mit Schaufeln befreien. Der Bub blieb unverletzt.

Lesen Sie auch: Riemer See - 20 Streifen nach Körperverletzung im Einsatz

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren