Illegales Rennen: Polizei stellt Mercedes von Raser (26) sicher

Der Mann hatte seinen Wagen auf über 100 Studenkilometer beschleunigt - der zweite Fahrer konnte unerkannt entkommen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Die Ingolstädter Straße ist eine beliebte Raser-Strecke in München.
Die Ingolstädter Straße ist eine beliebte Raser-Strecke in München. © Screenshot Google Maps

Am Hart - Nachts um halb drei am Sonntag stand der 26-Jährige an einer roten Ampel an der Ingolstädter Straße. Neben ihm hielt ein zweiter Autofahrer. Als die Ampel auf grün schaltete, hupte einer der beiden und die Männer rasten los - vor den Augen einer Polizeistreife.

Drag-Race an roter Ampel

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, zwischenzeitlich hatten die beiden Raser über 100 Stundenkilometer auf dem Tacho. Der Polizei gelang es schließlich, den 26-jährigen Fürstenfeldbrucker in seinem Mercedes anzuhalten. Der zweite Autofahrer konnte unerkannt entkommen.

Lesen Sie auch

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I wurde der Mercedes beschlagnahmt. Zudem konnten im Rahmen der Kontrolle bei dem 26-Jährigen  drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Er wurde nach der Durchführung einer Blutentnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.  Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Auf der Ingolstädter Straße sind immer wieder Raser unterwegs - weil die Straße über mehrere Kilometer nahezu gerade aus geht. Die Polizei führt dort immer wieder mobile Geschwindigkeitskontrollen durch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren