Illegale Graffiti: Polizei nimmt Jugendliche in München fest

Schriftzüge aus der Spraydose an der Autobahnbrücke in Thalkirchen hat die Münchner Polizei nicht geduldet. Sie nahm zwei 14-Jährige und einen 13-Jährigen fest.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illegale Graffiti - in der Stadt an vielen Stellen ein Problem. (Symbolbild)
Victoria Bonn-Meuser/dpa Illegale Graffiti - in der Stadt an vielen Stellen ein Problem. (Symbolbild)

Schriftzüge aus der Spraydose an der Autobahnbrücke in Thalkirchen hat die Münchner Polizei nicht geduldet. Sie nahm zwei 14-Jährige und einen 13-Jährigen fest. 

Thalkirchen - Polizisten haben am Donnerstag drei jugendliche Graffiti-Sprayer in Thalkirchen erwischt. Ein Passant (53) hatte nach Angaben der Polizei vom Freitag gesehen, wie die drei Jugendlichen die Autobahnbrücke - am Abschnitt 320 - mit Schriftzügen beschmierten. 

Jugendliche Sprayer in München erwischt

Der 53-Jährige rief die Polizei, die die vier Schriftzüge als "nicht bekannt" bezeichnet. Bei den kurz nach der Tat festgenommenen Sprayern soll es sich um zwei 14-jährige und einen 13 Jahre alten Schüler aus dem Landkreis München handeln. Sie durften die Polizeidienststelle wieder verlassen und wurden "in die Obhut ihrer Eltern" übergeben, so die Polizei.

Ihre Spraydosen seien eindeutig den Schriftzügen zuzuordnen gewesen, so die Beamten. Der Schaden an der Autobahnbrücke belaufe sich auf mehrere Hundert Euro.

Graffiti an manchen Stellen sogar erwünscht

An anderen Stellen in München sind Graffiti unterdessen erwünscht. Auf der Backsteinfassade der Halle 6 an der Thalkirchner Straße, zwischen Tumblinger- und Lagerhausstraße, können sich künftig Sprayer austoben.

Lesen Sie auch: München - Sprayer erklärt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren