Hauptbahnhof: Hier kommt niemand durch

Männer der U-Bahnwache blockieren einen Aufgang von der U-Bahn zu den Zügen. Was ist passiert?
| Anne Hund
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Hauptbahnhof soll schöner werden.
ah 5 Der Hauptbahnhof soll schöner werden.
Hinter den Kulissen wird gearbeitet...
ah 5 Hinter den Kulissen wird gearbeitet...
... Lichter werden erneuert, Kabel neu verlegt...
ah 5 ... Lichter werden erneuert, Kabel neu verlegt...
... und das Zwischengeschoss des U-Bahnhofs saniert...
ah 5 ... und das Zwischengeschoss des U-Bahnhofs saniert...
... bei den Bauarbeiten kann es auch mal lauter werden.
ah 5 ... bei den Bauarbeiten kann es auch mal lauter werden.

Rolltreppe dicht: Männer der U-Bahnwache blockieren einen Aufgang von der U-Bahn zu den Zügen. Was ist passiert?

Ludwigsvorstadt - Donnerstagmorgen, hunderte Passanten strömen von den U-Bahnen in Richtung Bahnhofshalle. An den großen Rolltreppen von der U1, U2 kommend, bleiben viele von ihnen überrascht stehen. Männer der U-Bahnwache blockieren die Rolltreppen, der Durchgang ist schon seit dem Vorabend gesperrt.

Ob etwas Schlimmes passiert sei, wollen die Leute wissen.

Einer der Männer lacht. "Nein, kein Drama. Die Hebebühne ist bei den Bauarbeiten kaputt gegangen, deshalb haben wir die Rolltreppe gesperrt."

Aufatmen. Der Aufgang gegenüber ist frei. Die meisten Passanten haben es eilig und gehen zügig weiter.

Die Umbauarbeiten im Zwischengeschoss des U-Bahnhofs gehen derweil weiter. Der Umbau am Hauptbahnhof läuft noch bis Anfang 2014. Allein die Modernisierung kostet rund 20 Millionen Euro.

Bis dahin werden in dem Zwischengeschoss noch viele neue Kabel verlegt, alte Lampen getauscht und es wird weiterhin gebohrt. 

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren