Hadern-Leiche: Polizei hält Selbstmord für möglich

Die tote Frau aus der Kompostieranlage in München hat ihr Leben möglicherweise selbst beendet. Nach der Befragung der Mutter am Donnerstag hält die Polizei auch einen Suizid für möglich.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am 3. Januar wurde die Leiche in der Kompostieranlage gefunden.
Sigi Müller / Polizei / az Am 3. Januar wurde die Leiche in der Kompostieranlage gefunden.

München -  Die 45-jährige sei seit längerer Zeit arbeitslos und möglicherweise psychisch krank gewesen. Die Mutter habe ausgesagt, ihre Tochter habe bei ihrem letzten Besuch am 10. November gemeinsam beten wollen und sich ungewöhnlich innig verabschiedet.

Die Mutter hatte ihre Tochter bereits am 17. November als vermisst gemeldet.  Am Donnerstag wurde festgestellt, dass es sich bei der am 3. Januar in einer Kompostieranlage auf dem Münchner Waldfriedhof gefundenen Toten um die 45-Jährige handelt. Laut Polizei war die Frau hier häufig spazieren gegangen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren