Gestürzter Rollstuhlfahrer: Die Unfallursache aufklären!

Sind kaputte Aufzüge schuld, und was sind die Konsequenzen der SWM? Der Unfall eines Rollstuhlfahrers am Marienplatz beschäftigt jetzt den Stadtrat.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

 

Sind kaputte Aufzüge schuld, und was sind die Konsequenzen der SWM? Der Unfall eines Rollstuhlfahrers am Marienplatz beschäftigt jetzt den Stadtrat.

Altstadt - "Warum musste ein Rollstuhlfahrer am Marienplatz eine Rolltreppe hinunterstürzen?", das möchten die CSU-Stadträte Eva Chaim und Georg Kronawitter von der Stadt wissen.

Am 9. Januar war ein 78-jähriger Rentner mit seinem Rollstuhl eine Rolltreppe von der Oberfläche des Marienplatzes in das Zwischengeschoss hinuntergestürzt und hatte eine Kopfplatzwunde erlitten. Er hatte versucht die rolltreppe in rückwärts gewandter Position hinabzufahren. 

 

Kronawitter und Chaim vermuten, "dass der Mann überfordert war, den Aufzug in dem Umbautohuwabohu zu finden, wie etwa der einzige Aufzug vom Marienplatz (Oberfläche) ins Zwischengeschoss am Donnerstag, den 9. Januar mittags".

In einer Anfrage im Stadtrat stellen die CSU-Stadträte deshalb folgende Fragen:

1) Wie war der genaue Hergang des Unfalls?

2) Was waren die Ursachen? Technische Mängel oder Orientierungsdefizite?

3) Warum war der einzige Lift am Marienplatz zumindest am Donnerstag, den 9. Januar außer Betrieb?

4) Was für Konsequenzen ziehen die SWM und die DB aus diesem Unfall?

Sie Fragesteller bitten außerdem um eine Stellungnahme des Behindertenbeauftragten und des Behindertenbeirats der Stadt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren